Dosierung der NOAK bei akuter VTE

Die verschiedenen NOAK unterscheiden sich auch hinsichtlich Dosierung und Therapieeinleitung (Tab. 2). Während für die Behandlung der VTE mit Dabigatran und Edoxaban eine Initialbehandlung mit einem niedermolekularen Heparin von mindestens 5 Tagen erforderlich ist, kann die Therapie mit Rivaroxaban und Apixaban unmittelbar erfolgen. Bei Rivaroxaban wird für drei Wochen mit 15mg zweimal täglich begonnen, bevor auf die Standarddosis von 20mg (bestimmte Patientengruppen: 15mg) einmal täglich umgestellt wird; nach Abschluss einer mind. 6-monatigen Therapie beträgt die empfohlene Dosis 10 mg einmal täglich (bei hohem Rezidivrisiko ggf. 20mg bzw. 15mg einmal täglich, siehe Fachinformation). Apixaban erfordert eine einwöchige Initialphase mit 10mg zweimal täglich und die Erhaltungstherapie beträgt 5mg zweimal täglich.
Die Dauer der Antikoagulation richtet sich nach der Art der VTE.6 Handelt es sich um ein sekundäres Ereignis wie etwa VTE wegen Immobilität aufgrund von Bettlägerigkeit oder Gipsverband, sollte die Antikoagulation nicht länger als 3 Monate erfolgen. Auch bei einer idiopathischen, distalen, nur den Unterschenkel betreffenden Thrombose sollte die Antikoagulation auf 3 Monate begrenzt sein. Bei idiopathischem, proximalem Ereignis mit oder ohne PE und niedrigem bis moderatem Blutungsrisiko wird eine Dauer der Antikoagulation von mindestens 3 Monaten empfohlen. Besteht ein hohes Blutungsrisiko, sollte die Antikoagulation wieder nach drei Monaten beendet werden. Bei aktiver Tumorerkrankung ist niedermolekulares Heparin für 3 bis 6 Monate bzw. langfristig, solange die Chemotherapie läuft bzw. der Tumor aktiv ist, indiziert. Liegt ein Rezidiv einer VTE vor, so wird eine dauerhafte Antikoagulation empfohlen.

 

Pfad: